Tagebuch

Hier berichten wir über unsere neuesten Eindrücke und Erlebnisse.

 

Wir freue uns auf Eure Kommentare im Gästebuch.

 

Freitag,
Endlich Freitag!

 

Um 19 Uhr fuhr der Bus in Richtung Zillertal. Alle aufgeregt, konnten nicht schlafen. Aber, das kennen die skibegeisterten Schüler ja schon.

 

Samstag, 10.03.2018

Ankunft in der Früh!

 

Um 7.00 Uhr angekommen, mussten wir fast zwei Stunden warten bis es im Plan weiter ging. Gegen neun Uhr, kurz nach dem Frühstück, ging es für den Großteil von uns zum Skiverleih. Dort durchgewurschtelt, fing das  große Gewusel wieder von vorne an. Alle wurden ungeduldig und wollten ihre Skier so schnell wie möglich in den Skikeller bringen, um ihre Zimmer zu beziehen. Chaotisch wie immer wurden alle freien Stellen mit Gepäck, Gliedmaßen und Koffern vollgepackt. Schlussendlich und zu aller Freude, wurden die Utensilien geordnet und jeder konnte sein Zimmer beziehen. Bis auf eine Meinungsverschiedenheit (unter Mädchen) verlief das auch glatt.

Etwas erholt und frisch trafen sich alle wieder zum Mittag. Es gab Leberkäse mit Pommes. Gefiel nicht allen, war aber lecker ;). Dann gab es eine Mittagspause, die auch mehr oder weniger genutzt wurde. Um halb drei unternahmen alle einen Spaziergang um den See. Groß und Klein kamen sich näher und konnten sich schon mal aufeinander einstellen.

Wieder im Gasthof angekommen, warteten die „Kleinen“ auf die Theoriestunde, die erstaunlicherweise kurz ausfiel und freuten sich anschließend auf Nudeln mit Bolognese und Eis. Nach dem Abendbrot musste die 11te Klasse zum Theorieunterricht. Alle anderen sind duschen und bereiten sich nun auf den ersten, aufregenden Skitag vor.

 

Marlene, Walter (Klasse 10)

 

 

Sonntag, 11.03.2018

Erster Tag auf der Piste!!!!

 

Am frühen Morgen mussten wir um 6:45 aufstehen und in unsere Skisachen schlüpfen. Um 7:15 gab es Frühstück, dabei mussten wir auch unser Lunchpaket fertig machen, welches wir zum Mittag auf der Piste essen durften. Als wir denn gegen 8:30 Uhr den  Bus nahmen, den wir uns aber leider mit einer anderen Schule teilen mussten, ging es in Richtung Piste. Später waren wir endlich angekommen und konnten unser ,,Können“ zeigen. Nach etwa 5 Stunden auf der Piste fuhren wir mit dem Bus und der anderen Schule zur Herberge zurück. Dort durften wir uns dann endlich ausruhen und den Schmerz in den Unterschenkeln spüren. Um 18:30 Uhr gab es Abendbrot, welches aus einer Suppe, Gulasch und einem Schokopudding bestand. Nach dem Abendbrot hatten wir noch eine halbe Stunde Theorie-Unterricht. So ging auch der 1. Tag vorbei.

Alicia, Tarja (Klasse 7b)

 

Montag, 12. März 2018

Endlich leere Pisten!

 

Nachdem am Wochenende die Pisten stark bevölkert waren, konnten wir am Montag die Pisten so richtig vermessen. Das Wetter spielte bis zum frühen Nachmittag gut mit. Dann kündigten dunkle Wolken Schneefall an, der anfangs als Graupel herunter kam und in Schnee überging. Dazu kam Nebel und schlechte Sicht. Fluchtartig verließen viele die Piste. Nach nur kurzer Zeit verzogen sich die Schneewolken und ein toller Regenbogen zeigte sich am Horizont. Zum Ende des Pistentages schien noch einmal die Sonne.

 

Dienstag, 13.März 2018

Halsschmerzen & Co.

 

Nach drei Tagen auf der Piste klagen einige über Halsschmerzen, so dass allgemeines Gurgeln verordnet wurde. Hannah hat es mit einer ordentlichen Bronchitis so stark erwischt, dass sie abgeholt werden muß. Darüber ist sie natürlich sehr traurig.

Auch heute fuhren sich die Pisten großartig. In den Gruppen wurden eifrig die Stationsaufgaben für die praktische Prüfung geübt. Seitrutschen, Stoppschwung gelangen schon ganz gut. Am Parallelschwung muss der eine oder andere noch etwas arbeiten.

Am Abend gab es selbstgemachte Pizza - lecccker!

 

 

Mittwoch, 14. März 2018

Was ein schöner Tag!

 

Heute Morgen waren wir wieder sehr müde, weil wir erst spät ins Bett kamen. Nach einem vorzüglichen Frühstück und einem hektischen Weg zum Skikeller machten wir uns auf den Weg zum Bus. Nach einer wunderschönen Fahrt durch die Gebirgslinien und Alpendörfer Tirols kamen wir mit noch müden Knochen an der Talstation in Kaltenbach an. Die Gondelfahrt war sehr anstrengend, da wir zu neunt plus einem Schlitten in einer Gondel saßen. Heute waren wir bei den Profis als Skiassistenten eingeteilt. Nachdem wir uns aufgewärmt hatten, machten wir uns auf den Weg nach Hochfügen. Die Skigruppe, Herr Bogaczyk und Herr Krüger sind total gut drauf und wir fuhren richtig viele Pistenkilometer. Zur Krönung durften wir noch zwei Sprünge im FunPark machen. Leider waren unsere Ski-Kids viel besser als wir SkiAssis. Sie sind alle super gesprungen und im Gegensatz zu uns nicht hingefallen. Bernhard und Benjamin sind tatsächlich an der Rampe hingefallen. Ich (Richard) habe mich vor Lachen nicht mehr eingekriegt. Am Nachmittag war dann noch Freifahren angesagt. Alle sind pünktlich um 16.00 Uhr am Skilift angekommen. Leider spielte der Lift verrückt und wir brauchten fast 45 Minuten bis alle unten waren. Die Rückfahrt war, wie jeden Tag, gefüllt mit guter Laune und viel Musik. Zum Abendessen gab es Fisch und zum Nachtisch Milchreis. Heute müssen alle lernen und haben keinen Unterricht.

 

Wir grüßen Greifswald. Euer Benny, Bernhard und Richard

 

Donnerstag, 15. März 2018

Vorletzter Tag ;-/

 

Der heutige Tag begann mit einem Ständchen für Frau Köhn, welche heute Geburtstag hat. Vom Haus gab es einen Kuchen.

Über die Pisten fegte heute ein kalter Wind, der so manche Liftfahrt sehr unangenehm werden ließ. Der Schnee wurde so über die Piste geweht, dass der Untergrund mit den Hügeln kaum noch zu erkennen waren. So kam es für den einen oder anderen ungewollt zu Sprüngen. Treff war wie immer um 16 Uhr an der Bergstation. Heute fanden sich auf Grund der Kälte alle schon eher dort ein.

Donnerstagabend - Teil 1 der Prüfung. Heute Abend schreiben die Siebner und die Achter ihren theoretischen Test. Der Abiturkurs ist ebenfalls mit der Klausur Alpin Ski dran. Good luck! Bonne chance!

 

Freitag, 16. März 2018

Unser letzter Tag war einfach knorke!

 

Angefangen haben wir mit den Praxisprüfungen der 7. und 8. Klassen, die sie mit Bravour gemeistert haben. Wir hatten vom Wetter her die besten Voraussetzungen. Das machte uns den Abschied nicht leichter.

Den Tag haben wir mit dem allseits beliebten Freifahren ausklingen lassen. Im Haflingerhof haben wir angefangen unsere Taschen zu packen und nach dem Abendessen wurden die Leistungen der 7. & 8. Klässler ausgewertet. Danach wurden wir aufgefordert den Tagebucheintrag zu schreiben, wurden jedoch von den Lehrern, die sich in sehr ausgelassener Stimmung befanden (weil sie sich auf zu Hause freuen, Anmerkung von Frau Wermuth), abgelenkt.

Die Skikurse waren wieder einmal richtig supreme und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

 

Cecilia und Emelie (Klasse 10)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ilka Wermuth