Tagebuch

Hier berichten wir über unsere Erlebnisse im Schnee und auf der Piste.

 

Wir freue uns auf Eure/Ihre Kommentare im Gästebuch.

 

 

 

Freitag, 22.02.2019
Bald geht es los!

Der Bus wird in Kürze bereit gestellt, dann verstauen wir schnell unser Gepäck und ab nach Österreich!

 

Samstag, 23.02.2019

Fast angekommen!

 

6.43 Uhr - alle sind wach und aufgeregt. Wir fahren ins Zillertal und es liegt tatsächlich Schnee. Hurra ? 

 

11.20 Uhr Die Zimmer konnten schon bezogen werden. Alle Schüler sind beim Auspacken und Sich einrichten. Nach dem Essen wird es eine ausgedehnte Mittagsruhe geben, um die fehlenden Nachtschlaf nachzuholen. Und dann werden wir bei einer Wanderung die Sonne genießen.

 

Sonntag, 24.02.2019

 

Erster Skitag

 

Für die Anfänger ein kleiner Fortschritt, denn sie sind zum ersten Mal eine Piste gefahren. Die Fortgeschrittenen wurden in zwei Gruppen eingeteilt, nachdem sie sich mit den „Neunklässlern“ erwärmt hatten. Sie sind an diesem Tag viele steile und coole Pisten gefahren. Mittag gab es vor Ort. Es hat allen geschmeckt. Der Tag war sehr spaßig und allen hat es gefallen.

 

Finnja, Mathilda, Eszter

 

 

Montag, 25.02.2019

 

Skihosenkauf …

 

Heute morgen sind wir 9er um 10 vor 6 aufgestanden. Nach knapp 20 Minuten sind wir auch schon die 5. und 6. Klässler wecken gegangen. Nachdem alle ihre Skiunterwäsche angezogen hatten, gab es Frühstück. Im Anschluss gingen alle auf ihre Zimmer und bereiteten sich auf den „Skikeller“ vor. Ab 7.15 Uhr war der Skikeller geöffnet und wie jeden Tag standen Erik K. Und ein weiterer Schüler davor und warteten darauf, in ihre Skischuhe zu schlüpfen. Nachdem alle ihre komplette Skiausrüstung am Mann hatten, ging es mit dem Bus zur Talstation.

Im Bus hörten wir Musik und sangen lautstark mit, bis Hannah auffiel, dass Eszter keine Skihose an hatte. Da musste schnell eine Lösung her – eine neue Hose.

Jetzt stand die Erwärmung an und nachdem alle warm waren, ging es auf die Piste. Die Pisten waren wieder super präpariert. Die fortgeschritteneren Gruppen fuhren gleich los.

Mit unserem Skilehrer Herrn Schäfer hatten wir viel Spaß ;))

Um 11 Uhr gab es endlich Mittag, so dachten wir jedenfalls. Die Türen waren jedoch verschlossen. Nach einiger Zeit des Wartens war es dann soweit: Mittagsmenü Nudeln mit Tomatensoße und Fruchtsuppe.

 

Am Nachmittag fuhr die eine Gruppe auf der roten 10, wo sich ein an sich harmloser Vorfall ereignete, der sich am Ende als doch nicht ganz so harmlos entwickelte.

Unsere Wege kreuzten sich auf der Piste, ohne dass etwas passiert ist. Ich habe mich sofort bei ihm entschuldigt und bin nach unten gefahren, um auf die anderen zu warten.

Plötzlich hielt jemand sehr abrupt neben mir und schneite mich ein. Es war der Mann. Er schubste mich und ich fiel zu Boden. Als wäre das noch nicht genug, trat er mir mit seinem Skischuh gegen meinen. Erst einmal habe ich den Skischuh ausgezogen und meinen Fuß gekühlt. Es tat sehr weh, aber trotzdem habe ich mich in den Schuh gezwängt. Als ich mit Finn und Lovis im Lift fuhr, nahm der Schmerz stark zu. Die Jungs riefen die Bergwacht, die Lovis und mich mit dem Schneemobil zur Rettungsstelle an der Zentralstation brachten. Die Fahrt war mir sehr peinlich, denn alle Leute starrten uns an. Dort wurde eine Unfallmeldung aufgenommen. Ich wurde einem Arzt vorgestellt und die Polizei nahm unsere Aussage auf.

Jetzt sitzen wir mit den anderen Neunern und wir lachen über Torbens Lieblingstier BRATWURST.

Wiebke K.

 

Dienstag, 26.02.2019

 

Der vergessenen Skipass

Kurz nach 6 Uhr morgens wurden wir von den 9.Klässlern geweckt. Um 6.45 Uhr gab es dann wie immer ein leckeres Frühstück. Dann machten sich alle für die Piste fertig und Gabriel zog eine andere Jacke an, aber dazu später mehr. Um 7.40 Uhr kam der Skibus. Wie immer hörten wir im Bus die ganze Zeit Après-Ski Musik. Als wir an der Talstation angekommen waren, bemerkte Gabriel, dass er seinen Skipass vergessen hatte, welcher in seiner anderen Jacke war. Zu dieser Zeit hatte Frau Möschter einige ihrer ehemaligen Schüler getroffen , die hier im Urlaub sind.

Dann fuhren wir mit der Gondel auf den Berg. Als wir an der Bergstation auf 1763 m angekommen waren, machten wir uns anschließend alle warm, außer Gabriel, welcher noch unten stand und um mit Frau Möschter einen neuen Skipass zu besorgen. Dann fuhren wir mit unseren Gruppen Ski – außer Gabriel, der erst 8 – 10 min später kam.

Um 11 Uhr gab es dann Mittag. Bis 15.30 Uhr fuhren wir dann noch in unseren Gruppen Ski. Dann fuhren wir ins Tal. Nachdem wir in der Pension angekommen waren, chillten wir noch auf unseren Zimmern und aßen um 18 Uhr Abendbrot.

Um 21 Uhr lagen wir dann im Bett. Es war ein schöner und ereignisreicher Tag.

Gabriel und Linnart

 

Mittwoch, 27.02.2019

 

William "ganz" allein auf der Piste...

 

Der heutige Tag begann wie all die anderen: Wecken, Frühstück, Skikeller, Busfahrt zur Piste... An unserem Treffpunkt auf der Piste wurden die Gruppen eingeteilt und die 9.Klässler übernahmen die Gruppen. Dann ging es entsprechend des Könnens auf die unterschiedlichen Pisten.

Williams Gruppe fuhr auf die blaue 5. Er hat alles richtig gemacht und ist auf der genannten Liftseite ausgestiegen, allerdings haben die anderen zwei aus der Gruppe den falschen Weg eingeschlagen, so dass der Gruppenbetreuern den beiden folgte. Plötzlich fand sich William allein auf der Piste wieder. Vor lauter Schreck rief er seine Mutter, im ca. 1000 km entfernten Greifswald an. Dieser Anruf zog weite Kreise, bis in das Sekretariat der Schule. Frau Wermuth erhielt den Anruf im Oefelerlift, benachrichtigte Frau Möschter. Inzwischen hatte Tarja William bereits wieder eingefangen. William konnte auch schon wieder lachen.

Nach dem Mittag war die Geschichte bereits vergessen und alle waren wieder frohen Mutes.

 

 

Donnerstag, 28.02.2019

Lecker Bratwurst

Nach dem Aufstehen ging es in den Speisesaal, um dort Frühstück zu essen. Danach war der Skikeller an der Reihe. Hier holten wir unsere Ausrüstung für den Tag auf der Piste. Nach einer dreiviertel Stunde Fahrt mit dem Skibus erreichten wir die Gondel und fuhren auch direkt hoch.

Oben angekommen wärmten wir uns auf, teilten uns in die jeweiligen Gruppen auf und fuhren auf die Piste. Darauffolgend gab es Mittag (LECKER, LECKER Bratwurst). Am Nachmittag übten die 5/6 Klassen einzeln in ihren Gruppen die Bestandteile der Prüfung am nächsten Tag und die 9. Klassen versuchten eine Choreografie einzustudieren, bei denen gab es mehrere Verletzte (John und Torben haben sich das Knie verdreht). Langsam ging der Tag zu Ende und es ging von den Pisten runter zum Skibus.

Nach dem Abendbrot durften die 5/6 Klassen dann einen Theorietest schreiben, den sie sehr gerne geschrieben haben.... Am Abend haben die 9. Klassen GNTM geguckt (es war sehr nervig für die 5/6 Klassen, die eigentlich schlafen sollten).

 

GUTE NACHT!

Lene und Yannick

 

Freitag, 01.03.2019

 

Tolles Praktikum

 

Hallo liebes Tagebuch,

unser letzter Tag hat damit angefangen, dass ich meine Skier im Paulinghof vergessen habe und dann ein neues Paar ausleihen musste. Nun konnte es endlich los gehen.Die 5. und 6. Klässler wurden von uns Neuntklässlern zu den verschiedenen Prüfungsstationen begleitet. Alle haben die verschiedenen Aufgaben gut gemeistert. Nachdem Mittag durften dann alle frei fahren, doch leider war das Wetter so schlecht, dass einige von uns aufgegeben haben und sich lieber mit einer heißen Schokolade in die Kashütte gesetzt haben. Doch die kleinen und meine Truppe haben durchgehalten und hatten Spaß auf dem Hang. Gegen 15.30 Uhr standen wir dann das letzte Mal im Skibus, sangen zum letzten Mal zum „Roten Pferd“ und zogen zum letzten Mal unsere Skischuhe aus. Es gab als Abschlussessen Nudel Bolognese (Elisas Lieblingsessen) und danach packten wir die Koffer und so ging eine schöne Woche zu Ende.

Der Skikurs hat allen viele neue Erfahrungen gebracht und wir als Neuntklässle konnten das erste Mal unsere Tätigkeit als Jugendleiter ausprobieren und die Theorie aus den letzten Monaten in die Praxis umsetzen. Es hat uns allen viel Spaß gemacht. Die Lehrer und Betreuer haben uns dabei sehr geholfen und jedem einen Einblick in ihre Tätigkeit gegeben. Mit den 5. und 6. Klässlern hatten wir lustige Abende und auch auf der Piste immer viel Spaß. Danke für das tolle Praktikum!

Elisa und Lovis

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ilka Wermuth